Funktionsprinzip

Die Spitzentechnologie der VACUDEST Systeme basiert auf dem einfachen Prinzip der Stofftrennung nach Siedepunktunterschieden. Das Industrieabwasser wird verdampft. Alle Substanzen, die einen höheren Siedepunkt als Wasser haben, verbleiben im Verdampfungsrückstand (Konzentrat). Dazu gehören Schwermetalle, Salze, aber auch Öle, Fette oder Tenside. Weil der Wasseranteil verdampft wird, reduziert sich das Volumen des Verdampfungsrückstandes auf 0,5 bis 5 Prozent des ursprünglichen Abwasservolumens. Der aufsteigende Wasserdampf, auch Brüden genannt, ist nahezu frei von Verunreinigungen. Der entstehende Wasserdampf wird im Brüdenverdichter auf Normaldruck verdichtet und dabei erhitzt. Die Energie des Wasserdampfes wird zurückgeführt, um das Abwasser zu verdampfen. Aufgrund des Energierecyclings wird dabei keine zusätzliche Verdampfungsenergie mehr benötigt und das Prozesswasser kann in den Produktionsprozess zurückgeführt werden.

Einige Substanzen lassen sich mit diesem Trennprinzip nicht vollständig abtrennen. Deshalb ist das Destillat von herkömmlichen Verdampfern oft trüb und qualitativ so schlecht, dass es nachbehandelt werden muss. In den letzten Jahren hat H2O mit einigen Innovationen Maßstäbe hinsichtlich der Optimierung des Trennprozesses gesetzt. Deshalb erreicht das VACUDEST Verfahren im Vergleich zu herkömmlichen Verdampfern glasklare Destillate mit weitaus besserer Qualität.

Wie das VACUDEST Vakuumdestillationssystem genau funktioniert, sehen Sie im folgenden Film (bitte Ton einschalten). Der Film dauert ca. 2 Minuten:

© 2016

Kulstof s.r.o.